Woblitz See

Höhe Voßwinkel - Blick Richtung Wesenberg

Voßwinkel

Blick auf die Einfahrt Flößerkanal ...

Voßwinkel

Useriner See

Useriner Eissee

Userin - Breesenwiesen

Ausblick in Richtung Groß Quassow ...

Unser Babywald / Streuobstwiese ...

... geschafft: die Bäume sind gepflanzt !

Unser Babywald / Streuobstwiese ...

... die Zuwegung zum alten Park wird geschaffen !

Sonnernuntergang Useriner See

Groß Quassow

Einfahrt in die Havel von der Woblitz ...

Groß Quassow

Feuerwehr bei Nacht ...

... zum Sternmarsch 2017- 20 Jahre Jugendfeuerwehr Userin

Erich Oestereich

Mit Erich Oestreich wurde auf dem Bürgerempfang Ende Januar 2019 wiederum ein „Urgestein“  für sein Wirken in der Gemeinde ausgezeichnet.

Herr Oestreich, der mittlerweile fast 90 Jahre alt ist, hat von 1957 bis 1970 zusammen mit seiner Frau den Unterricht in der Schule in Groß Quassow gestaltet. Vier Klassen wurden gleichzeitig  in einem Raum unterrichtet – das ist etwas, was heutige Schüler sich nicht mehr vorstellen können! Von 1970 bis 1991 unterrichtete er an der damaligen Gartenbauschule in Lindenberg.

Doch Herr Oestreich ist nicht nur als Lehrer in Erinnerung. Er war fast 40 Jahre lang in der Sportgemeinschaft Groß Quassow tätig, davon lange Zeit im Vorstand.

Ebenfalls fast 40 Jahre lang war er als Gemeindevertreter aktiv. Zunächst in der Gemeinde Groß Quassow, und später auch in der zusammen gewachsenen Gemeinde Userin. Viele Jahre war er außerdem Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr.

Maßgeblich beteiligt war er auch an der Aufarbeitung der Geschichte der Gemeinde. In Zusammenarbeit mit Walter Maaß wurde 1970/71 zur 625-Jahrfeier und 1995/96 zur 650-Jahrfeier eine Dorfchronik erarbeitet.

Wenn irgendwo eine helfende Hand gebraucht wurde – Oestreichs waren dabei!

Dagmar Wenndorff

Auf dem Bürgerempfang der Gemeinde im Februar 2018 wurde Dagmar Wenndorff für ihr Wirken in der Gemeinde Userin ausgezeichnet.

Auch Dagmar ist ein „Urgestein“ der Gemeinde. Ihre wohl größte Leistung ist das Etablieren einer ganz besonderen Kunsteinrichtung, des „Kulturstalles Userin“. In fast 15 Jahren wurde der Kulturstall Userin weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt und ein Aushängeschild, mit vielen Veranstaltungen zu vielfältigsten Themen, mit bekannten Künstlern, Politikern und anderen interessanten Menschen. Begonnen mit wenigen Plätzen, immer wieder erweitert und ausgebaut, sind die Veranstaltungen des Kulturstalles immer ausverkauft. Gäste scheuen keine Wege um die hochkarätigen Programme zu besuchen und Dagmar ist ständig auf der Suche nach neuen Künstlern. Ihr ist es wichtig, daß Menschen sich treffen, ihre Gedanken austauschen und miteinander ins Gespräch kommen. Durch Dagmars verbindende, offene Art ist es gelungen, den „Kulturstall“ mit vielen fleißigen Helfern aufzubauen und bis heute zu betreiben.

Doch nicht nur ihre offene Art, ihre Hilfsbereitschaft, ihr Einsatz für die Interessen der Bewohner der Gemeinde und oft auch die Anteilnahme an Schicksalen waren es wert, auf dem Bürgerempfang der Gemeinde geehrt zu werden. Auch ihr Einsatz für die Kirche von Userin muß hier genannt werden, ihre Beharrlichkeit für das Einwerben von Geldern und die Organisation von Veranstaltung zugunsten der Restaurierung der Kirche. 

Hans-Wilhelm Maaß

Hans-Wilhelm Maaß wurde auf dem Bürgerempfang der Gemeinde Userin im Februar 2017 für sein Wirken in der Gemeinde ausgezeichnet.

Auch er ist ein „Ureinwohner“ der Gemeinde Userin, 1938 in Groß Quassow geboren, noch heute dort lebend und auch immer dort arbeitend – als Landwirt und in der damaligen LPG.

Neben seiner Arbeit war er 56 (!) Jahre lang – von 1960 bis 2016 – fast ununterbrochen in der Gemeindevertretung aktiv. Seit 1952 ist Hans-Wilhelm Mitglied des größten Vereines der Gemeinde, der „Sportgemeinschaft Groß Quassow“, seit 1956 Vorstandsmitglied und von 2008 bis 2016 Vorstandsvorsitzender. Darüber hinaus war er von 1957 bis 1998 aktiver Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr und ist dort bis heute in der Ehrenabteilung ein kompetenter Ansprechpartner.

Viele, unzählige Stunden seiner knapp bemessenen Freizeit flossen in diese Ehrenämter. Sein Einsatz in mehreren Jahrzehnten für die Gemeinde haben diese geprägt. Neben vielen Auszeichnungen gab es dafür jetzt die Würdigung durch die Gemeinde. 

Rita Lüdke

Frau Lüdke wurde auf dem Bürgerempfang der Gemeinde Userin im Februar 2016 für ihre Arbeit und ihr Wirken in der Gemeinde Userin ausgezeichnet.

1953 in Useriner Mühle geboren, noch heute dort lebend, ist sie ein „Ureinwohner“ der Gemeinde. Seit über 50 Jahren, seit Beginn ihrer Ausbildung zur Verkäuferin 1967 bis heute, ist sie eine Verkäuferin, die ihren Beruf liebt und lebt.

Nach einigen Arbeitsjahren in Neustrelitz arbeitete sie seit 1982 für den Konsum in Zwenzow und Userin und wurde 1988 Verkaufsstellenleiterin in Userin.

Mit der politischen Wende schlossen viele kleine Läden auf dem Lande und erlagen der Konkurrenz auf der „grünen Wiese“. Nicht so in Userin! Rita Lüdke übernahm 1991 die Verkaufsstelle und wurde selbständige Einzelhändlerin. Mit ihren Söhnen Christian und Mathias erweiterte sie das Objekt und ihre Dienstleistungen. Es gab eine Postagentur und eine Quelle-Bestellannahme. Das Ladengeschäft wurde um Ferienwohnungen und einen Fahrrad- und Bootsverleih erweitert.

Diese Investitionen und das Herzblut von Rita Lüdke und ihrer Familie sorgten dafür, daß Userin bis heute eine Verkaufsstelle hat, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hingegen dafür, daß die Söhne aus dem Geschäft ausstiegen und auch Quelle in Userin nicht mehr präsent ist.

Bis heute ist Frau Lüdke mit ihrem kleinen, aber feinen Laden Drehpunkt der Gemeinde Userin. Sie unterstützt verschiedenste Abläufe in der Gemeinde, sei es als Schlüsselübergabestation, Sammelkasten oder Versorgungsstützpunkt – immer kann man mit ihr, unterstützt durch ihre Familie, rechnen. Und jeder kennt ihre liebevoll gestaltete Weihnachtslandschaft in ihrem Schaufenster zur Weihnachtszeit, wo nicht nur die Kinder stehenbleiben und staunen…

Bernd Schmidt

Bernd Schmidt wurde auf dem Bürgerempfang 2015 der Gemeinde Userin für sein Lebenswerk in Bezug auf herausragende Naturschutzarbeit gewürdigt.

Herr Schmidt hat über 32 Jahre viel Herzblut, Zeit und finanzielle Mittel in die von ihm gegründete „Vylymhütte“ gesteckt. In der Vylymhütte, einer naturkundlichen Einrichtung, die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurde, wurden hauptsächlich Tierpräparate aus  unserer Gegend ausgestellt. Diese Präparate fertigte Bernd Schmidt liebevoll in unzähligen Stunden an.  Viele bekannte, häufig vorkommende, aber auch seltene Tier- und vornehmlich Vogelarten konnten so einem breiten Kreis von Interessenten, Schulkindern und Urlaubern gezeigt werden. Allein im ersten Jahr der Ausstellung konnten 4200 Besucher gezählt werden.

2014, in seinem 80ten Lebensjahr, entschied Bernd Schmidt dann schweren Herzens, die Vylymhütte zu schließen.

Siehe auch: Chronik - Ortsteile - Userin „Vylymhütte“ 

Amt Neustrelitz-Land | Gemeinde Userin | Marienstraße 5 | 17235 Neustrelitz | Tel.: (0 39 81) 23 999-17 | info@userin.de

Ortsteile: Userin | Groß Quassow | Zwenzow | Voßwinkel | Useriner Mühle | Lindenberg
Seen:
Useriner See | Woblitzsee | Großer Labussee - & - Berge: Bauernberg (86,5m) | Glockenberg (78,7m)